Borkenkäferpfad Ilsenburg
Auf dem Weg zum BrockenWegweiser am BrockenTitan Hängebrücke an der RappbodetalsperreWandern um IlsenburgBaumwipfelpfad Harz in Bad HarzburgBrocken Gipfel 1142m im WinterkleidGolfer spielt Ball mit Partnerin im Hintergrund

Der Borkenkäferpfad

… ist der erste seiner Art in Deutschland und beginnt direkt gegenüber dem Parkplatz unseres Hotels.

Borkenkäferpfad Eingang

Erfahren Sie auf dem Weg zum Meineberg wie ein Wald neu entsteht, wie sich aus einer vermeintlichen Katastrophe Chancen für die Natur ergeben, wo der Borkenkäfer im Nationalpark Harz aktiv bekämpft wird.
Als einmalig in Deutschland gilt diese Art der Aufklärung und soll damit Verständnis und Interesse der Gäste an der Natur und ihrer natürlichen Entwicklung im Nationalpark Harz wecken. Die Wanderung ist ca. 3 km lang und dauert 2,5 Stunden. Sie beginnt am Einstieg Buchbergstrasse – Richtung Meineberg. Durch dichte Buchenwälder geht es über den Zickzackweg hinauf auf den Meineberg, wo die Natur sich dem Gast ganz anderes präsentiert. Kahlflächen, abgestorbene Bäume und totes Holz prägen hier das Bild. Der Borkenkäfer hat ganze Arbeit geleistet. Doch wer genau hinschaut sieht, dass diese Fläche alles andere als tot ist. Unter den Überresten der Fichtenmonokultur entwickelt sich eine vielfältige Vegetation. Ein neuer Wald entsteht!

Drei Erlebnisstationen mit attraktiven Informationstafeln zeigen entlang des Weges die hiesigen Borkenkäferaktivitäten, ihre biologischen Hintergründe und die Ursachen für diese Entwicklung. Der Nationalpark Harz, in dem die Flächen des Meinebergs liegen, will mit dieser Initiative den Nationalparkgedanken näher bringen. Denn das Motto “Natur Natur sein lassen” gilt hier in guten wie in schlechten Zeiten.

Borkenkäferpfad IlsenburgAuch wenn der Borkenkäfer infolge von Fichtenmonokulturen und beschleunigt durch den Klimawandel große Schäden anrichtet, so gehört er doch auch zu den natürlichen Harz-Bewohnern. Dass aus dieser Katastrophe auch Gutes entstehen kann, zeigt die Entwicklung auf dem Meineberg. Dieser Berg gehört zur sog. 500 m-Pufferzone, in der besonders aktive Käferbekämpfung durchgeführt wird, um das Übergreifen der Borkenkäfer auf Wälderaußerhalb des Nationalparks zu verhindern. Doch schon innerhalb weniger Jahre wird hier ein vielfältiger gesunder Wald entstehen, der nicht durch Menschenhand geschaffen wurde. Ob Saurer Regen, Borkenkäfer oder Kyrill – Naturkatastrophen gab es und gibt es immer wieder.
Doch der Harz bietet weite Mischwälder, dichte Nadelwälder und bunte Bergwiesen, die die Natur zum Erlebnis werden lassen. So ist auch der Borkenkäferpfad nur ein Lehrpfad auf Zeit.
Nähere Informationen erhalten Sie zu Beginn oder Ende Ihrer Wanderung von den Rangern im Nationalparkhaus Ilsetal und natürlich stets vom Nationalpark Harz.